Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999

Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Die "Autos des Monats"

Mehr über Rolls-Royce in diesen Büchern:

Rolls-Royce Silver Shadow


 

 

Auto des Monats - September 2009
Rolls-Royce Silver Shadow I, 1969, #CRH7760
Coupé von H.J. Mulliner, Park Ward


Rolls-Royce Silver Shadow Coupe

Die Ansicht ist weit verbreitet, dass die im Frühjahr 1966 vorgestellte zweitürige Variante auf Basis Rolls-Royce Silver Shadow mit einigem zeitlichen Verzug entwickelt worden sei. Indessen hatte diese Modellversion ihren Ursprung in einer Studie, die von William Allen, der zum Team von Chefdesigner John P. Blatchley gehörte, bereits 1964 geschaffen worden war – also bereits bevor der viertürige Rolls-Royce Silver Shadow der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Es ist aber zutreffend, dass die Auslieferungen des Rolls-Royce Silver Shadow als Zweitürer erst deutlich später einsetzten als die der Viertürer. Diese bei H.J. Mulliner, Park Ward als Sonderkarosserie – gefertigt mit hohem Anteil an Handarbeit – geschaffenen Automobile waren zudem mit deutlich höherem Preis abgesetzt und nicht zuletzt blieb es bei einer überschaubaren Fertigungsrate.

Rolls-Royce Silver Shadow Coupe

In Hinsicht auf diesen Wagen mit der Chassis-Nummer #CRH7760 läßt sich feststellen, dass die Fertigung in die im dritten Quartal 1969 entstandene Bauserie zu datieren ist. Er gehört zu den ersten, die ab Werk mit einer Edelstahl-Auspuffanlage versehen waren. Generell umgestellt hatte Rolls-Royce auch für rechtsgelenkten Automobile auf die 3-Gang-Automatik ‚GM400’ von General Motors; in der Anfangsphase war bei Rechtslenkern noch die frühere ‚Hydramatic’ mit 4 Schaltstufen verbaut worden. Erwähnenswert auch, dass die Servolenkung von Saginaw, gelegentlich kritisiert wegen ihres "schwammigem Lenkgefühls" durch eine präziser ansprechende Lenkhilfe ersetzt worden war.

Rolls-Royce Silver Shadow Coupe

Seitenanfang  

 
Eine exakte Festlegung zu treffen in Hinsicht auf die Stückzahl, die von dieser Variante gebaut wurde, ist nicht ohne weiteres möglich. Denn bereits als das, was an Werksdokumenten noch verfügbar war, vor vielen Jahren in die Obhut des Rolls-Royce Enthusiasts' Club gegeben worden ist, fehlten Unterlagen zu vielen Automobilen der Modellreihe Rolls-Royce Silver Shadow. Teils handelte es sich um komplette Serien von mal 20, mal 25 Sätzen „Chassis Card Details“. Diese erheblichen Lücken hindern, basierend auf Original-Unterlagen präzise Zahlen anzugeben. Zu den bei Mulliner Park Ward gebauten Rolls-Royce Two Door Saloon hat Malcolm Bobbitt ermittelt, es seien 199 Exemplare mit Linkslenkung und 369 Rechtslenker gebaut worden (Malcolm Bobbitt: Rolls-Royce Silver Shadow, Bentley T-Series, Camargue & Corniche).

Da mag es umso erfreulicher sein, das die T.S.D. = Technical Service Documents zu diesem Modell in vollem Umfang verfügbar sind. Das gilt nicht allein für die Werkstatt-Handbücher und die Teile-Kataloge, die vornehmlich von Interesse sind für Werkstätten, die Service- oder Reparaturarbeiten an diesen Automobilen ausführen. Vielmehr gibt es auch die Bedienungsanleitungen in verschiedenen Sprachen. So gibt es neben dem "Fahrerhandbuch, deutsch" (das auch die Übersetzungen in spanischer und in italienischer Sprache enthält) eigens für die Zweitürer den "Nachtrag für Wagen mit Sonderkarosserie" (das in deutsch, in spanisch, in italienisch sowie in französisch). Darin wird detailliert über die Eigenheiten informiert, die beim Fahren wie bei der Wartung der Zweitürer zu beachten sind. Bei Interesse senden Sie bitte eine Anfrage an mail@rrab.de.

Rolls-Royce Silver Shadow Coupe


 

(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com